Jahreshauptversammlung des Bürgervereins Kempen-Hagelkreuz e.V. für das Jahr 2021 am 2. Mai 2022 im „Treffpunkt Hagelkreuz“ Die Versammlung beginnt um 18.30 Uhr, anwesend sind 21 Mitglieder. Der Quartiersentwickler Ingo Behr nimmt als Gast teil. TOP 1 – Begrüßung durch den Vorstand, Feststellung der form- und fristgerechten Einladung · Der Vorsitzende Willi Stenhorst begrüßt die zur Versammlung erschienenen Vereinsmitglieder. Er stellt fest, dass die Einladung zur Jahreshauptversammlung form- und fristgerecht ergangen ist und die Beschlussfähigkeit der Versammlung gegeben ist. Schriftliche Anträge zur Tagesordnung liegen nicht vor. TOP 2 – Wahl des (der) Protokollführers/in Der Vorsitzende schlägt als Protokollführerin Eva-Maria Willemsen vor. Die Versammlung wählt sie einstimmig zur Protokollführerin. Sie nimmt die Wahl an. TOP 3 – Berichte über das Geschäftsjahr 2021, Vorsitzender, Finanzwart, Kassenprüfer Der Vorsitzende berichtet, dass im Vorstand trotz Corona kein Arbeitsmangel herrschte. 2021 traf sich der Vorstand zu fünf Vorstandssitzungen. Vorstandsmitglieder nahmen am 19. und am 20. „Forum Hagelkreuz“ und an den drei Sitzungen des „Runden Tisches Stadtmarketing und Tourismus“  teil.Der Bürgerverein hat aktuell 208 Mitglieder, damit ist die Mitgliederzahl stabil geblieben. Ein- und  Austritte hielten sich 2021 die Waage. Er bezeichnet die Finanzsituation des Vereins als sehr gut und  verweist auf den Bericht des Kassenwartes Christian Hausmanns. Das Highlight des Jahres war die  Einweihung der Calisthenics -Anlage am Hagelkreuzweg am 27. Mai. Die Anlage konnte dank großzügiger Spenden der Sparkasse Krefeld und der Stadtwerke Kempen sowie unentgeltlicher Leistungen des Baubetriebshofes errichtet werden.Im Juni erschien die Ausgabe 1-2021 der Stadtteilzeitung „Stadtklatsch“. Der Sommerferien-Sandkasten durfte nach der coronabedingten Pause im Jahr 2020 wieder aufgebaut werden. Hier gab es keinen Vandalismus, größerer Schwund war bei dem Spielzeug nicht festzustellen. Eine Gruppe von ehrenamtlichen Betreuern kontrollierte regelmäßig auf Unrat und schaufelte den Sand zurück in den Sandkasten. Allerdings war der Verbrauch an Schirmen erhöht. An einer guten Lösung für den Sonnenschutz arbeitet Jeyaratnam Caniceus derzeit. Im Juli war auch eine Radtour wieder möglich, die zum NABU Naturschutzhof Nettetal-Sassenfeld führte.Im August fand die Jahreshauptversammlung für die Jahre 2019 und 2020  statt, bei der alle Vorstandsposten neu- bzw. wiedergewählt werden mussten. Um wieder in den satzungsgemäßen Turnus zu kommen, wurden bis zur Jahreshauptversammlung 2022 der Vorsitzende/Willi Stenhorst, der Geschäftsführer/Ulrich Buchholz, die Beisitzerin/Edith Schrömbges  und der Beisitzer/Till Helbig gewählt. Für eine reguläre zweijährige Amtszeit bis zur Jahreshauptversammlung 2023 wurden gewählt: die stellvertretende Vorsitzende/Eva-Maria Willemsen, der Kassenwart/Christian Hausmanns und der Beisitzer/Kurt Huintjes.Im Oktober konnte der Concordienmarkt feierlich eröffnet werden. Die Wiederbelebung des Marktes ist seit der Bürgerbefragung ein zentrales Anliegen des Bürgervereins. Die intensive Zusammenarbeit des Bürgervereins mit der Stadt Kempen als Veranstalter des Marktes und dem Quartiersentwickler Ingo Behr ermöglichte diesen dritten Versuch, einen Wochenmarkt auf dem Concordienplatz einzurichten.  Der Bürgerverein beteiligte sich bei der Umfrage zum Wochenmarkt, bei der Suche nach Marktbeschickern, an den zahlreichen Gesprächen mit allen Beteiligten und war aktiv bei der Betreuung der Märkte, insbesondere der Event-Märkte. Für sein Engagement für die Wiederbelebung Marktes erhielt der Bürgerverein im Januar 2022 einen Sonderpreis in Höhe von 500 € beim Wettbewerb „Heimatpreis“, den das NRW-Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung 2021 ausgelobt hatte. Mit dem Geld finanzierte der Bürgerverein den für die Markteröffnung engagierten Clown.Den Weihnachtsbaum schmückten die Kinder der drei Kitas des Familienzentrums Kempen-Nord. Sie erhielten jeweils 50 € für Material. Am 6. Dezember besuchte der Nikolaus den Concordienplatz. Die Verteilung der 140 gut bestückten Tüten fand wegen der Corona-Pandemie in der Kirche Christ-König statt. Sie verlief dank kontrolliertem Zugang und disziplinierter Eltern und Kinder reibungslos. Auf den Glühweinausschank musste allerdings verzichtet werden. Auch 2021 verteilte der Bürgerverein Weihnachtspost an seine Mitglieder und Unterstützer.Ingo Behr ergreift das Wort und dankt dem Bürgerverein für die gute Zusammenarbeit und wünscht sich, dass das auch zukünftig so bleibt.Der Kassenwart Christian Hausmanns  berichtet, dass der Verein am 31. Dezember 2021 ein Vermögen von 18.517,47 € verteilt auf das Sparbuch (15.408,49 €) und das Girokonto (3.108,98 €) hatte. Siehe die Anlage II. Der Bürgerverein hat damit historisch betrachtet einen sehr hohen Kassenstand mit dem er über ein gutes Polster für das anstehende Bürgerfest und das Jubiläumsjahr 2023 verfügt. Klaus Niewerth fragt, wie es mit der Zahlungsmoral der Mitglieder bestellt ist. Der Kassenwart antwortet, dass 95 % der Beiträge per Lastschrift eingezogen werden. Die wenigen Mitglieder, die nicht per Lastschrift zahlen, werden persönlich angesprochen. Wolfgang Becker fragt, ob es Härtefälle gibt und ob denen der Beitrag erlassen wird. Der Geschäftsführer antwortet, dass ihm solche Fälle nicht bekannt sind.Der 2. Kassenprüfer, Stephan Derstappen, berichtet, dass er am 11. April gemeinsam mit dem 1. Kassenprüfer, Wolfgang Schrömbges, die Kasse des Bürgervereins im Haus des Kassenwartes geprüft hat. Es ergaben sich keinerlei Beanstandungen, die Kasse wird ordentlich geführt. Er empfiehlt daher, den gesamten Vorstand zu entlasten. TOP 4 – Entlastung des Vorstands Das Mitglied Klaus Niewerth übernimmt die Leitung der Jahreshauptversammlung und schlägt die Entlastung des Vorstands vor. Die Versammlung entlastet den Vorstand unter Enthaltung der Vorstandsmitglieder einstimmig. TOP 5 – Wahlen Klaus Niewerth schlägt im Namen des Vorstands Willi Stenhorst zur Wahl zum Vorsitzenden (Position 1) vor. Die Versammlung wählt Willi Stenhorst, der sich selbst der Stimme enthält, einstimmig zum Vorsitzenden des Bürgervereins. Klaus Niewerth schlägt im Namen des Vorstands Ulrich Buchholz zur Wahl zum Geschäftsführer (Position 3) zur Wahl zum Geschäftsführer des Bürgervereins vor. Die Versammlung wählt Ulrich Buchholz, der sich der Stimme enthält, einstimmig zum Geschäftsführer des Bürgervereins. Der Vorsitzende erläutert, dass die Beisitzerin Edith Schrömbges aus dem Vorstand ausscheiden möchte und sich nicht zur Wiederwahl stellt. Klaus Niewerth schlägt im Namen des Vorstands Veronika Berger zur Wahl als Beisitzerin (Position 5) vor. Veronika Berger stellt sich kurz vor. Sie  ist Mitglied im Bürgerverein und wohnt mit Unterbrechungen im Hagelkreuz. Sie engagiert sich im Rahmen des Quartiersprojektes bei der Betreuung der Schmökerbude, ist bei „Gemeinsam Gärtnern“  aktiv und Mitglied des „Hand-made-Clubs“. Veronika Berger, die sich selbst der Stimme enthält, wird  einstimmig zur Besitzerin gewählt. Klaus Niewerth schlägt im Namen des Vorstands Till Helbig für die Wahl zum Beisitzer (Position  7) vor. Till Helbig, der sich selbst der Stimme enthält, wird einstimmig zum Besitzer gewählt. Klaus Niewerth fragt die Gewählten, ob sie die Wahl annehmen. Willi Stenhorst, Ulrich Buchholz, Veronika Berger und Till Helbig nehmen die Wahl an. Klaus Niewerth schlägt der Versammlung im Namen des Vorstands Stephan Derstappen für die Wahl zum 1. Kassenprüfer vor. Stephan Derstappen stellt sich kurz vor. Er ist Mitglied des Bürgervereins, 46 Jahre alt, wohnt seit 13 Jahren im Hagelkreuz und arbeitet in einem Krefelder Chemieunternehmen. Die Versammlung wählt Stephan Derstappen, der sich selbst der Stimme enthält, zum 1. Kassenprüfer. Er nimmt die Wahl an. Klaus Niewerth schlägt der Versammlung im Namen des Vorstands Monika Büskens für die Wahl zur 2. Kassenprüferin vor. Monika Büskens wird in Abwesenheit einstimmig zur 2. Kassenprüferin gewählt. Sie hatte im Vorfeld erklärt, die Wahl anzunehmen. TOP 6 – Beschlussfassung über schriftliche Anträge Schriftliche Anträge liegen nicht vor. TOP 7 – Anfragen und Mitteilungen Der Vorsitzende übernimmt die Leitung der Versammlung und berichtet über schon durchgeführte und geplante Aktionen 2022. Die Putzaktion am 12. März hatte die rekordverdächtige Teilnehmerzahl von 100 Kindern und 50 Erwachsenen. Normalerweise folgen dem Aufruf nur 10-15 Personen. Zum Abschluss spendierte der Bürgerverein auf dem Gelände der Gemeinde Christ-König Wasser und Trinkpäckchen und Brühwurst im Brötchen. Der Ostergang am 14. April fand erstmals in Verbindung mit dem Concordienmarkt statt. Coronabedingt beteiligten sich nur die Vorstandsmitglieder Kurt Huintjes, Till Helbig und Eva-Maria Willemsen. Sie konnten 180 buntgefärbte Eier mit den besten Wünschen für das Osterfest an die Marktbesucher verteilen.Um den Concordienmarkt zu unterstützen, gab der Bürgerverein ein werbefreies Sonderheft des „Stadtklatsch“, in dem die einzelnen Marktstände vorgestellt wurden, heraus. Die 4000 Hefte wurden vom Bürgerverein im Hagelkreuz und angrenzenden Gebieten verteilt. Im Juni, rechtzeitig vor dem Bürgerfest, wird das Heft 1-2022 des regulären „Stadtklatsch“ erscheinen und an die Haushalte im Hagelkreuz verteilt. Das Bürgerfest wird am 4. Juni stattfinden. Leider hat sich die beliebte Band „Al Gusto“, die mehrfach beim Bürgerfest aufgetreten ist, aufgelöst. In diesem Jahr wird deshalb auf der Bühne ab 20 Uhr die Band „Sixtream“ auftreten. Für den Herbst ist eine Radtour geplant. Am 27. August wird der Bürgerverein erstmals auf dem Concordienplatz zwischen 10 und 14 Uhr einen „Familien-Second-Hand-Markt“ veranstalten. Ein erstes Gespräch zur Organisation dieses Marktes wird am 9. Mai stattfinden. Ingo Behr ergänzt, dass die Kitas und die Schule bzw. deren  Fördervereine mit im Boot sind. Alexandra Lochthowe, die ursprünglich eine Kleidertauschbörse veranstalten wollte, ist in die Organisation eingebunden. Willi Stenhorst sieht den Markt als Chance zur weiteren Belebung des Concordienplatzes. Nun wendet sich der Vorsitzende Edith Schrömbges zu und dankt ihr für ihr Engagement im Vorstand des Bürgervereins und ihre tätige Mithilfe bei den Aktionen und Veranstaltungen des Vereins. So hat sie, gemeinsam mit ihrem Mann Wolfgang, beim Bürgerfest über die Jahre tausende von Gläsern gespült, beim Auf- und Abbau geholfen und auch bei den Event-Märkten mit angepackt. Der Vorsitzende überreicht ihr unter dem Beifall aller Anwesenden als Dankeschön einen großen Blumenstrauß und ihrem Mann eine Flasche Wein. TOP 8 – Verschiedenes Wolfgang Becker spricht die Sicherheit der Radfahrer bei Straßenquerungen auf dem Hagelkreuzweg an und regt die Anlage von Zebrastreifen an, die den Radfahrern das Vorfahrtrecht geben würden.  Willi Stenhorst berichtet, dass zum Thema sichere Querungen auf dem Hagelkreuzweg ein Ortstermin mit dem städtischen Ordnungsamt, dem städtischen Tiefbauamt und Vertretern des Bürgervereins stattgefunden hat. Zebrastreifen sind rechtlich nicht möglich. Bei einer Vorfahrtberechtigung für den Hagelkreuzweg müssen die Rechte der Fußgänger auf den Gehwegen der zu querenden Straßen berücksichtigt werden. Sie dürfen nicht gefährdet werden. Nach einer  Lösung des Problems wird gesucht. Ingo Behr ergänzt, dass nach und nach – auch auf Betreiben des Bürgervereins – die Mülleimer am Hagelkreuzweg ausgetauscht wurden. Die neuen Behälter haben einen Deckel, die die Krähen daran  hindern, den Inhalt herauszuziehen. Ebenfalls am Hagelkreuzweg, auf Höhe der Kletterspinne, sind als Quartiersprojekt zwei seniorenfreundliche Bänke mit erhöhter Sitzfläche aufgestellt worden. Wolfgang Becker bemerkt, dass ihm aufgefallen ist, dass die Gastronomen auf dem Concordienplatz die Durchfahrt für Radfahrer mit Tischen und Stühlen so zustellen, dass sie die Radfahrer behindern.  Ingo Behr erwidert, dass die Radfahrer auch durch die Beschilderung zur Rücksicht aufgerufen sind. Zudem bestehen auf dem Platz Ausweichmöglichkeiten für die Radfahrer, es muss nicht immer „gerade durch gehen“. Stefanie Leiner begrüßt ausdrücklich, dass der Platz gastronomisch genutzt  wird. Wolfgang Becker lobt, dass die Stadt im Hagelkreuz die Parkmarkierungen erneuert, bzw. neu aufgemalt hat. Er weist aber auf eine Stelle in der Stresemannstraße gegenüber der Arztpraxis hin. Dort ist ein Streifen, der immer zugeparkt ist und die Kehrmaschine nie zum Einsatz kommen kann. Dort häuft sich das Laub. Willi Stenhorst verspricht, sich die Stelle anzusehen und ggf. nach einer Lösung zu suchen. Ulrich Buchholz verweist auf die von der Stadt Kempen in Auftrag gegebene Studio „Spiel, Bewegung, Aufenthalt“ in der ein Teil der angesprochenen Probleme behandelt wird. Sie ist auf der Webseite des Bürgervereins einsehbar. Zumindest die Querung der Söderblomstraße auf dem Hagelkreuzweges konnte durch das einfache Umstellen der Container entschärft werden. Abschließend weist der Vorsitzende darauf hin, dass der Bürgerverein 2023 sein 25. Bestehen feiert. Er bittet um Vorschläge zur Gestaltung dieses Jubiläums. Die Sitzung endet um 19.30 Uhr. Eva-Maria Willemsen Kempen, den 4. Mai 2022 Eva-Maria Willemsen Willi Stenhorst Otto-Hahn-Straße 54 Paul-Ehrlich-Straße 5 47906 Kempen 47906 Kempen
nach oben